Über Sabatina

Home / Über uns

Über den Verein Sabatina Schweiz

Der Verein Sabatina Schweiz unterstützt Frauen, aber auch Männer, die aufgrund von ­Gewalt innerhalb der Familie, drohender, bzw. bereits voll­zogener Zwangs­verheiratung oder aufgrund von Ehrenmord­androhungen auf die Hilfe ­anderer angewiesen sind.



Der Verein hilft auch verfolgten christlichen Minderheiten, die aufgrund ihres Glaubens diskriminiert werden. Insgesamt ­setzen wir uns für Toleranz, Respekt bei kultureller Vielfalt und ein gewaltloses und fried­liches Miteinander ein.

VISION

Jeder Mensch hat das Recht auf seelische und körperliche Unversehrtheit. Das beinhaltet auch das Recht,  sich gegen eine Zwangsehe zu ent­scheiden und seinen Glauben frei von Verfolgung leben zu dürfen. Unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der Entmündigung und Entrechtung keine Unterstützung mehr finden.

MISSION

Wir setzen uns für ein gewalt­loses und friedliches ­Mit­einander zwischen verschiedenen Religionen und Kulturen ein. Besonders kümmern wir uns um ­Personen, denen Gewalt zur Wiederherstellung der Familienehre an­gedroht wird. Wir helfen den Betroffenen in der Schweiz, aber auch in den Heimat­ländern, und stehen ihnen mit Beratung, Beistand und Hilfe zur Seite.

Ich unterstütze Sabatina! Setzt euch auch für Menschenrechte ein! Wenn eure Freundin gegen ihren Willen verheiratet werden soll, wendet euch an Sabatina. Es könnte sein, dass ihr damit ein Leben rettet.

Metaphysics

Sohne Mannheims

Über Sabatina James

Sabatina James ist eine öster­reichisch – pakistanische Menschenrechtsaktivistin und Bestsellerautorin.

Als Enkelin eines Imams wurde sie 1982 in Pakistan geboren. Schon als kleines Mädchen empfand sie es ungerecht, dass die Frauen in ihrem Dorf unter den Regeln der Scharia leiden mussten. Mit 10 Jahren kam sie mit ihren ­Eltern und Geschwistern nach Österreich. Aufgrund ihrer Integration in die westliche Gesellschaft erlebte sie ­immer häufiger psychische und ­physische Gewalt seitens ihrer Familie. Mehrmals musste sie deswegen in eine Zuflucht für Jugendliche untergebracht werden. Als sie minder­jährig mit ihrem Cousin aus Pakistan zwangsverheiratet werden sollte, floh sie und konvertierte trotz Todesdrohung zum christlichen Glauben.

Sabatina setzt ihr Leben ein, um jenen eine Stimme zu geben, die unter dem Rassismus der Scharia leiden müssen. 2006 gründete sie in Deutschland den Verein Sabatina e. V. zur Hilfe misshandelter muslimischer Frauen und verfolgter Christen. 2016 folgte die Gründung des gleichnamigen Vereins in der Schweiz.